Meine Blog-Liste

Donnerstag, 29. September 2016

[Rezension] Für immer und ein Leben lang



Verlag: MIRA Taschenbuch
Autor: Sarah Morgan
Seitenanzahl: 304
Erscheinungsdatum: 15. August 2016
ISBN:9783956495922

"Hast du dich mal gefragt, was geschehen wäre, wenn wir uns jetzt zum ersten Mal begegnet wären?"

Inhalt 📖

Die Archäologin Brittany Forrest ist ein echtes Inselkind - den Kopf voller Abenteuer, das Herz auf den Lippen und die Hände am liebsten im Schlamm vergraben. Mit stürmischen achtzehn heiratet sie den Insel-Bad-Boy Zachary Flynn - und schon in den Flitterwochen fliegen die Fetzen. Scheidung inklusive. Und wäre da nicht ein Unfall, der sie Jahre später in ihre Heimat zurückführt, bestimmt hätte sie den Draufgänger für immer vergessen. Aber wenn die Nächte länger werden auf Puffin Island, entfaltet die idyllische Insel eine besondere Magie...

Cover

Ich finde es gut das der Verlag, wie auch schon bei den anderen Romanen der Autorin, die Cover der UK Version beibehalten haben.
Es drückt soviel Sommer, Lebensfreude und gute Laune aus, dass ich es gar nicht im Buchhandel stehen lassen konnte.

Meinung

Als ich anfing das Buch zu lesen, war ich wieder einmal verzaubert von der liebenswerten Insel Puffin Island.
Sie ist magisch und man kann sich ihrer Idylle einfach nicht entziehen.
Vorallem aber die Inselbewohner tragen zu der Idylle bei und mögen es nicht wenn Fremde sich einnisten. Durch einen Unfall musste Brittany auf die Insel zurückkehren und wird fast von den Inselbewohnern mit ihrer Neugier erdrückt. Aber nicht nur Puffin Island heißt sie herzlich Willkommen. Auch ihr Exmann Zachary Flynn, der ihr Herz damals gebrochen hat. In 100000 Stücken!

Ich hatte während des Lesens wirklich Mitleid mit Zachary. Er hatte es nicht leicht in seinen jungen Jahren und dank eines Inselbewohners ist er nicht auf die schiefe Bahn geraten.

Aber es ist nun mal eine Insel und auf der kann man sich nicht so gut verstecken. Aucj wenn das Brittany gerne machen würde.
Aber da hat sie die Rechnung ohne ihren Exmann gemacht, der sie immer noch verdammt sexy findet.

Die sexuell Spannung der Protagonisten war immer zum greifen nah, aber auch die unterdrückte Wut und Trauer wurde gekonnt ausgearbeitet.

Ich freue mich schon auf "Für immer und ein Weihnachtsmorgen", in dem es um Skylar und Alec geht.

Verdiente 5 ⭐




Samstag, 24. September 2016

[Rezension] Outlander - Ferne Ufer


Verlag: Knaur TB
Autor: Diana Gabaldon
Seitenanzahl: 1232
Erscheinungsdatum: 9. September 2016
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3426518236


> Die Ennerungen strömten zurück, und er stöhnte laut. Dies war die Hölle. Unglücklicherweise aber war James Fraser doch nicht Tod. <<

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, so überwältig bin ich. 
Aber erst einmal der Inhalt 📖 

20 Jahre lang hielt Claire ihre große Liebe Jamie Fraser für tot. Nun findet sie heraus, dass er die Schlacht von Culloden wider Erwarten überlebt hat. Unterstützt von ihrer Tochter Brianna kehrt sie durch den Steinkreis zu ihm zurück und findet ihn im 18. Jahrhundert lebend wieder. Aber ihre Raum und Zeit überwindende Liebe bleibt nicht lange ungetrübt. Denn Jamie hat 20 Jahre lang sein eigenes Leben geführt, außerdem engagiert er sich nach wie vor für Schottlands Unabhängigkeit. Und so müssen Jamie und Claire früher, als ihnen lieb ist, das Hochland verlassen und sich aufmachen zu neuen, fernen Ufern. Doch sie wissen, dass ihre Liebe und ihre Leidenschaft füreinander sie jedes Hindernis überwinden lässt.


Cover

Es ist so wunderschön. Ich liebe die Cover der Schmuckausgabe und finde es ziehen schade, das der 4. Teil der Neuauflage erst im November nächsten Jahres erscheint, obwohl der 5. Teil schon lange in der Neuauflage erschienen ist. Versteht ihr das?

Meinung 

--- SPOILERGEFAHR ---

Eins Vorweg: Das Buch ist eine Achterbahn der Gefühle. Immer wenn man dachte, man weiß was als nächstes geschieht, kommt Diana Gabaldon daher und lässt die Katze aus dem Sack.
Brilliant. Einfach nur Brilliant!!! 



Als erstes erfahren wir wie es Jamie in den 20(!!!) Jahren während Claire's Abwesenheit ergangen ist. Wieviel kann ein Mensch überhaupt ertragen, bevor er daran zu Grunde geht? 
Jamie musste sehr vieles in Kauf nehmen. Dinge tun, die für ihn eigentlich Tabu und gegen seiner Überzeugung waren.
Bei all den Dingen dachte er stehts nur an eins: Claire und sein ungeborenes Baby. 
Das war zum Teil so herzzerreißend beschrieben, dass ich desöfteren Tränen in den Augen hatte.
Und obwohl er am Anfang immer wieder den Wunsch verspürt hatte zu sterben, blieb er trotz aller Widerstände am Leben.
Und das war auch gut so, denn sonst hätte ihn seine Sassenach nie gefunden. 

20 Jahre später 

Mit Hilfe von Roger ist es Claire gelungen Jamie ausfindig zu machen und er lebt. Claire ist so überwältig und beschließt noch einmal durch den Steinkreis "Craigh na Dun" zugehen. Zurück zu ihrem besten Freund. Ihren Seelenverwandten. Die liebe ihres Lebens. Zurück zu ihren Jamie.

Mehr möchte ich zu der Geschichte eigentlich gar nicht schreiben. 
Es hat mir sehr gut gefallen. Diana Gabaldon ist ihrem Schreibstil treu geblieben und ich habe mich erneut in Schottland und seine Highlands verliebt. 

Es ist alles so detailreich geschrieben, dass ich alles bildlich vor den Augen hatte und zu einem Teil der Geschichte wurde. 

Ich habe gelacht, geweint, getrauert und war wütend. Aber das ist es doch was ein gutes Buch ausmacht, oder? 
Es fordert soviel von Dir ab und am Ende bist du traurig, dass du deine Freunde für unbestimmte Zeit ziehen lassen musst.

Ich vergebe mit größten Vergnügen volle 5 ⭐, denn meiner Meinung nach ist es von den 3 Büchern der Highland-Saga bisher mein liebstes. 



Donnerstag, 22. September 2016

[Rezension] The Real Thing - Länger als eine Nacht

Verlag: Ullstein Verlag
Titel: The Real Thing - Länger als eine Nacht
Autor: Samantha Young
Erscheinungstermin: 09. September 2016
ISBN: 978-3-548-28866-6

Inhalt

Hartwell ist eine eingeschworene Gemeinschaft. In dem kleinen Ort an der amerikanischen Ostküste bleibt niemand lange allein. Cooper Lawson möchte seine Bar nirgends sonst auf der Welt wissen, in der man seit Jahrzehnten leidet, liebt und lebt. Selbst hat Cooper dagegen der Liebe abgeschworen. Bis eines Tages die selbstbewusste sexy Ärztin Jessica Hunting durch seine Bartür stolpert und frischen Wind in sein Leben bringt. Auch sie flieht vor ihrer Vergangenheit. Gegenseitig könnten sie sich Halt und Liebe geben, sie müssen es nur erst begreifen …

Meinung 

Lange habe ich auf dieses Buch gewartet und das Warten hat sich definitiv gelohnt. Die Story spielt in Hartwell, welches ein bezauberndes Fleckchen Erde ist. 
Die Bewohner des kleines Ortes sind so Liebenswert und auch die Umgebung ist einfach friedvoll, natürlich und magisch. 
Ich habe mich sofort in die Promenade & vor allem in Cooper verliebt. 


---SPOILER---

Die Gefängnisärztin Jessica Hunting findet in einem Buch 4 Briefumschläge, adressiert an einem George, geschrieben von einer Sarah. 
Die Briefe berühren Jessica so sehr, daß sie ihren 3 wöchigen Urlaub in Hartwell verbringen will,um dort nach George zu suchen. 
Auf ihrer Suche stößt Jessica buchstäblich mit Cooper zusammen. Und ganz ehrlich?  Mit Cooper will ich auch gerne rein "zufällig" zusammen stoßen. Der Mann hat wirklich alles und hat auf jeden Fall einen kleinen Platz in meinem Herzen.
Man kann gar nicht anders als sich in das Buch und die Charaktere zu verlieben. 

Einen Vergleich zu der Edinburghreihe möchte ich gar nicht ziehen. 
Auf das nächste Buch freue ich mich ganz besonders, da es dort um Bailey und Vaughn gehen wird, über die ich mich wirklich köstlich amüsiert habe.

Ihr müsst dieses Buch lesen. Ich für meinen Teil habe es inhaliert und vergebe 5 ⭐ 



[ Rezension ] Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte


Verlag: Blanvalet Verlag
Titel: Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte
Erscheinungstermin: 22. August 2016
ISBN: 978-3764505806
Seitenanzahl: 336
Autor: Sara Bilotti

Klappentext

Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht mehr gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt...

Cover

Das Cover ist sehr sinnvoll und strahlt mit dem schwarzen Hintergrund und der Erdbeere eine enorme Stärke aus.

Meinung

Die Geschichte wird aus der Sicht von Eleonora erzählt, welche, so schien es mir, kaum ein Selbstwertgefühl besitzt.
Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, zumal ich mir weder die Landschaft der Toskana noch die Protagonisten in irgendeiner Form vorstellen konnte. Selbst die Nebencharacktere bleiben blass, wenn nicht sogar unsichtbar.
Alessandro und Emanuele sind als Brüder gar nicht zu durchschauen, was ich als gut befunden habe, da so etwas Spannung in die Geschichte kam. Sie versuchen ein Geheimnis zu bewahren, welches Eleonora versucht herauszufinden.
Als dann etwas an die Oberfläche tritt, wurde es spannend und auch nur aus diesem Grund freue ich mich auf die Fortsetzung der Geschichte.
Das Buch bekommt von mir gerade noch so 3 ⭐



Montag, 19. September 2016

[Rezension] Dark Love - Dich darf ich nicht begehren

"No te rindos" 

Inhalt 📖 

Werden sich Eden und Tyler wiederfinden – oder für immer verlieren? Zwischen Tyler und Eden war es von Anfang an die große Liebe - tief, echt und kompromisslos. Als Tyler einfach abhaut, weil er den Konflikt mit seiner Familie nicht erträgt, ist Eden tief verletzt. Um Tyler endgültig zu vergessen, geht sie zum Studium nach Chicago und stürzt sich sogar in eine halbherzige Beziehung zu einem anderen Jungen. Doch kaum steht sie Tyler in den Semesterferien wieder gegenüber, muss Eden feststellen: Sie kommt einfach nicht über ihn hinweg. Und Tyler geht es genauso, ob er will oder nicht. Wird er nun endlich über seinen Schatten springen und sich zu Eden bekennen, koste es, was es wolle?

Am Ende des zweiten Teils war ich sehr sauer auf Tyler und konnte ihn dennoch verstehen, weshalb er gegangen ist. Nur wusste er damals noch nicht, was er damit angerichtet hat. 
Ich konnte Eden vom ersten Moment an verstehen. Von ihrer Trauer, ihrer Wut bishin zu ihrer gespielten Gleichgültigkeit. Aber mal im ernst: Wer kann Eden nicht verstehen? Jeder war bestimmt schon mal in ihrer Lage und hatte schrecklichen Liebeskummer. 

Aber wenn die ganze Stadt einen mit vernichtenden Blicken straft, nur weil man in seinen Stiefbruder verliebt ist, dann ist das schon hart. Sie sind nicht Blutsverwandt. Es ist kein Inzest. Und dennoch können es einige nicht verstehen. Allen voran Edens Vater. Ich wäre so oft gerne ins Buch gehüpft und hätte den Mann schütteln können. 

Von Tyler bin ich mehr als beeindruckt. Er hat sich gewandelt und auch was er für andere auf die Beine stellt ist unglaublich. 


Verzaubert war ich vorallem von Tylers Mutter. Für mich persönlich ist sie mein Goldstück in dem Buch. 
Jeder kann sich so eine Mutter nur wünschen. 



Estelle Maskame hat hier ein würdiges Finale gezaubert. Was ich etwas schade fand, ist das es kein Epilog gab.
Aber manchmal ist es gut, wenn man seinen eigenen Epilog im Kopf hat.


Ich freue mich sehr auf viele weitere Romane dieser jungen Autorin. 


Vollkommen verdiente 5 ⭐ 

Samstag, 17. September 2016

[ Rezension ] Die geliehene Zeit

                            "Je suis prest"
Schottland, 1968: 20 Jahre nachdem Claire Randall aus der Vergangenheit zurückgekehrt ist, bringt sie ihre Tochter Brianna in die Highlands, denn Brianna soll endlich das Land ihres Vaters kennenlernen. Claire will außerdem die Antwort auf eine Frage finden, die sie seit über 20 Jahren quält: Konnte ihre große Liebe Jamie Fraser die schreckliche Schlacht von Culloden überleben?



Der Anfang des Buches hat mir sehr gefallen. Wir schreiben das Jahr 1968. Claire reist mit ihrer Tochter Brianna nach Schottland, um ihr ihre wahre Herkunft zu zeigen. 
Dort besuchen sie auch Rodger, den Sohn des kürzlich verstorbenen Reverend, und bittet ihn inständig um Hilfe.
Sie möchte das er Nachforschungen von der Schlacht von Culloden anstellt, denn bis heute ist sich Clark nicht sicher, ob ihr geliebter Jamie auf dem Schlachtfeld sein Leben gelassen hat. Vorallem da Rodger ein Auge auf Brianna geworfen hat, willigt er ein. 



Es wird vieles aufgedeckt worüber nicht nur Brianna geschockt ist. 

Diana Gabaldon macht einen Zeitsprung in die Vergangenheit, in der Claire und Jamie gerade mit dem Schiff in Frankreich ankommen, um den Aufstand von Culloden zu vereiteln. 

Mehr möchte ich inhaltlich gar nicht wiedergeben. Anfangs war es mir einfach zu politisch, aber Firma den Handlungsstrang war es von Nöten. Aber ab der Mitte kam ich wieder gut in das Buch hinein und es war dann spannend bis zum Schluss. 

Da ich das Staffelende der zweiten Staffel bereits kenne, hat mich das Ende des Buches schwer mitgenommen. 

Vorallem da Rodger einen Vorfahren hat mit dem ich im Leben nicht gerechnet hätte. Ich freue mich schon riesig auf den dritten Teil. 

Verdiente 5 ⭐