[Rezension] Driven - Band 7


Verlag:  Heyne Verlag
Autor:  K. Bromberg 
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Seitenanzahl: 448
ISBN: 9783453420281



"Sie ist mein Stück Himmel in diesem Land der Hölle."



Kriegsberichterstatter Tanner Thomas liebt das Leben am Limit. Ständig stürzt er sich in neue Gefahren, immer auf der Jagd nach der nächsten Story – bis die Fotojournalistin Beaux Croslyn auftaucht. Doch die beiden müssen ihre Leidenschaft verbergen. Denn auch Beaux hat ihre Geheimnisse ...

Genauso wie die anderen Cover dieser Reihe , sieht es denen ähnlich. Meiner Meinung nach Spiegeln die Cover dieser Reihe die Inhalte dieser Reihe nicht wieder.
Das ist unter keinen Umständen ein Kritikpunkt. Im Gegenteil. Gerade weil man den Covern nicht ansehen kann, was für eine Geschichte dahinter steckt, macht es sie noch anziehender.


Wie ich es schon von K. Bromberg gewohnt bin kommt diese Geschichte durch den lockeren und einfühlsamen Schreibstil daher. Diese Autorin besitzt das Talent, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln & nicht mehr loszulassen.


Wie viele von euch bereits wissen, zählt K. Bromberg zu einen meiner liebsten Autoren. Daher habe ich auch schon dem 7. Band der Driven Reihe entgegen gesehnt.

Ich bin so fasziniert von der Geschichte. 
Tanner Thomas ist Kriegsberichterstatter und hat in seiner Laufbahn schon so einige furchtbare Dinge sehen müssen. Dennoch liebt er das Adrenalin was ihn durch den Adern fließt, sobald er weiß, dass er über einer neuen Story berichten darf. Bis ein Ereignis sein Leben auf den Kopf stellt und er für lange Zeit keine Perspektive mehr sieht. Als er seinem Chef bittet ihn endlich auf eine neue Story anzusetzen, damit er sich nicht mehr nutzlos fühlt, wird er wieder dorthin geschickt, wo er herkam. Ins Kriegsgebiet. Und dort trifft er seine neue Fotografin Beaux. Sie ist sexy und nicht auf dem Kopf gefallen, dennoch wird er das ungute Gefühl nicht los, dass sie ihn etwas verschweigt.



"Man sollte stehts vorsichtig sein wem man sein Vertrauen schenkt. Auch der Teufel war einst ein Engel."

Bisher dachte ich gar nicht an die Reporter, welche in Kriegsgebieten dafür Sorge tragen, das wir zu jeder Tages- und Nachtzeit informiert sind. Es sind als erstes immer die Soldaten an die man denkt, wenn man an die schrecklichen Ereignisse denkt. Und ich bin jedem Mann und jeder Frau zutiefst dankbar, welchen Gefahren sie sich in diesen Gebieten tagtäglich aussetzen. Dennoch setzen sich auch die Reporter der Gefahr aus und ich bin ehrlich: Ich könnte das nicht. Meinen Respekt an die Autorin. Sie hat sich mit der Thematik auseinander gesetzt und die Ängste und die Trauer, welche die Protagonisten dort empfunden haben, sehr gut zu Papier gebracht.

Tanner... Puh. Er ist höllisch sexy und auch etwas arrogant. Bisher ist das Konzept wirklich nichts neues. Aber wenn man in die Gefühlswelt von Tanner abtaucht merkt man in deutlich an, dass er innerlich gebrochen ist. In dem Kriegsgebiet hat er einen für sich sehr wichtigen Menschen verloren und kommt nur schwer darüber hinweg. Nicht nur einmal wollte ich den äußerlich so starken Mann in meine Arme schließen. Immer wieder wird klar, dass er leidet. Das wird noch hervorgehoben, da das ganze Buch aus der Sicht von Tanner geschrieben ist was ich als sehr erfrischend fand. 

BJ, von ihren Freunden nur Beaux genannt, mochte ich am Anfang gar nicht. Sie war undurchsichtig. Man konnte sie nicht so recht einschätzen. Als die beiden sich dann aber immer näher kamen, dachte ich ,dass ich mich getäuscht hätte. Aber Pustekuchen!!! Als es dann zu einer Wendung kam mit der ich so nie gerechnet hätte, bin ich in einem kleinen Schockzustand gefallen. Ich konnte einfach nicht glauben, was ich dort las. Das hat mich mehr als fertig gemacht.

"Manchmal ist das Richtige nicht das was nötig ist. Manchmal ist das, was nötig ist, nicht das, was man will. Und manchmal muss man eben einfach im Augenblick leben, nehmen, was angeboten wird, und sich später über die Folgen Gedanken machen."   


Die Geschichte von Beaux und Tanner hat mir wirklich an vielen Stellen die ein oder andere Träne in die Augen getrieben. Und auch an vielen Sellen konnte ich diese einfach nicht zurück halten. Ich habe mit einer solchen emotionalen Geschichte wirklich nicht gerechnet.


Vielen Dank an dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Paper Princess