[Rezension] Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer


Verlag: Ullstein
Autor: Samantha Young
 Seitenanzahl: 512
Erscheinungsdatum: 10. März 2017
ISBN: 9783548288673

 "Einen Menschen zu lieben war nicht immer so einfach, wie es einem die Liebeslieder weismachen wollten. Einen Menschen zu lieben konnte das Schwerste und Furchteinflößendste überhaupt sein."


Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?


Hach... Wenn man das Cover so betrachtet, dann möchte man am liebsten sofort nach Hartwell fahren, um sich dort in die Menschen und die Umgebung zu verlieben. 

Wie ich es von Samantha Young gewohnt bin, konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen, was an diesem unglaublich flüssigen und warmherzigen Schreibstil lag.


Wie die meisten von euch vielleicht wissen, fiebere ich immer auf ein neues Buch von Samantha Young entgegen. Mit der Edinburgh Reihe fing meine große Liebe zu ihren Büchern an. Daher ist es auch kein Wunder, das mein absolutes Lieblingsbuch auch aus ihrer Feder stammt. Und so ging es mir auch mit Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer. Ich liebe ihre Bücher und bin so unendlich froh, dass mich der zweite Teil dieser Reihe nicht enttäuscht hat. 


Wer den ersten Teil Every Little Thing - Länger als eine Nacht gelesen hat, wird Bailey und Vaughn schon kennen. 
Bailey Hartwell ist die Besitzerin des Hart´s Inn, einer Pension in der Küstenstadt Hartwell. Jetzt ist euch ganz bestimmt aufgefallen, dass Bailey mit Nachnamen genauso heißt wie die Stadt. Bailey  entstammt der Gründerfamilie des Ortes und ist bei allen sehr beliebt. Jeder mag sie und auch Bailey mag jeden und hilft wo sie kann. Außer bei Vaughn Tremaine. Ihn mag sie überhaupt nicht. Mit seiner Arroganz und seiner Überheblichkeit Bailey gegenüber treibt er sie regelmäßig zur Weißglut. Hinzukommt das er ihr Konkurrent ist, da der aus New York stammende mehr Luxus Hotels hat, als er zählen kann. Dennoch, auch wenn beide, wie sie vorgeben, sich nicht ausstehen können, erweist er sich als wahrer Freund als sich Bailey von ihrem Freund trennt.

"Eins war sonnenklar: Wegen Vaughn Tremaine erlitt ich mittlerweile ein emotionales Schleudertrauma. Ich glaube, es hatte noch keinen Tag in meinem Leben gegeben, an dem ich so viele unterschiedliche Gefühle durchlebt hatte."

Bailey war mir schon im ersten Teil unglaublich sympathisch. Sie lässt sich nicht unterkriegen, obwohl es durchaus Situationen gab, in denen ich das hätte nachvollziehen können. Sie ist lustig, schlagfertig, und so unglaublich liebenswürdig und loyal gegenüber ihren Freunden und Mitmenschen. Sie liebt ihre Stadt und die Stadt liebt sie. Sie ist einfach eine Protagonistin die man mögen muss.

Vaughn, der auf andere absolut unnahbar und distanziert wirkt, ist bei seinen Freunden ein wahnsinnig liebenswerter und loyaler Mensch. Auch er ist immer zur Stelle wenn seine Freunde Probleme haben und steht ihnen zur Seite so gut es geht. Das er gutaussehend und ungemein sexy ist, brauche ich, glaube ich nicht zu erwähnen. Dennoch hat auch er eine düstere Seite. Er kämpft seit Jahren mit seinen inneren Dämonen und es fällt ihn unsagbar schwer, diese von sich abzuwenden. Aber dennoch: Er ist wahnsinnig toll.


Ich fand es sehr gut, dass sich die Geschichte um Bailey und Vaughn nicht allzu schnell entwickelte. So hatten daher auch die Nebencharaktere Platz zu Glänzen. Ich liebe es wie die beiden sich geneckt haben und von mir aus hätte es ewig so weitergehen können. Ich wolle einfach nicht, das dieses unglaublich schöne Buch endet. Ich bin schon so gespannt, um welches Pärchen es sich in dritten Band handeln wird.



Samantha Young in Höchstform. Gefühlvoll, sexy und einfach nur unglaublich schön. 














Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Paper Princess