[Rezension] Vertraut und Verraten


Autor: J. L. Drake
Verlag: Lago
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Seitenanzahl: 350
ISBN: 978-3-95761-177-2



Ihr Liebster wird vor ihren Augen ermordet. Sie verliert ihr ungeborenes Kind. Savannah will nur noch, dass alles aufhört.
Dann bekommt sie eine zweite Chance zu lieben. 
Doch auch wenn das Leben einen Ausweg zu bieten scheint, verlaufen die Dinge nicht immer so, wie man es gerne hätte, denn manche Lügen sind einfach zu schön, um sie aufzugeben.
Doch Savannah muss sich jetzt der Wahrheit stellen. Der Wahrheit darüber, wer wirklich hinter ihrer Entführung steckt. Auch wenn sie daran zerbricht …


Auch, wie schon das Cover von Entführt und Verführt, hat mich das Cover in seinen Bann gezogen. Schließlich habe ich damals den ersten Teil auch nur wegen dem Cover gekauft und es nicht bereut.


Wie nicht anders zu erwarten hat mich der Schreibstil der großartigen Autorin wieder in seinen Bann genommen. J. L. Drake schreibt so emotional wie auch spannend, sodass man gar nicht die Möglichkeit hat, das Buch aus der Hand zu legen. 


Meine Meinung in Worte zu fassen fällt mir wirklich schwer. Ich habe mich so auf das Buch gefreut, umso glücklicher war ich, als ich es endlich in den Händen halten konnte. Der erste Teil war so umglaublich gut, sodass ich, nach dem fiesen Cliffhanger, mit sehr hohen Erwartungen mit dem Lesen begonnen habe.

ACHTUNG SPOILER

Savannah musste auf einen Video mitansehen wie Cole brutal ermordet wurde. Das hat ihr so den Boden unter den Füßen weggehauen, dass sie ihr ungeborenes Kind verloren hat. Das war das erste Mal wo ich den Tränen nah war, da ich mich bestens in Savannah hineinversetzen konnte. Von ihrer Trauer übermannt versucht sie alles, um dieses furchtbare Ereignis zu verarbeiten und geht bis zum äußersten. Das zweite Mal übrigens wo ich den Tränen nah war.
Sie ist für mich eine der stäksten Protagonisten die ich kenne.

Cole... OMG Cole. Er ist von den Amerikaner gefangen genommen worden und wird gefoltert und noch so vieles mehr. Aber da er zu seiner liebsten zurückkehren will, erduldet er diese Qualen. Auch wenn alles in dem Video daraufhin deutet, dass er ermordet wurde, ist dieses verdammte Video nur ein Bluff. ZUM GLÜCK!
Cole ist mir schon im ersten Teil unglaublich ans Herz gewachsen und auch hier habe ich unglaublich mit ihm gelitten. 

"Es ist leicht, in die Höhle des Löwen zu gehen, 
wenn man nicht weiß, dass der Löwe drin ist."

Was mir überhaupt nicht gefallen hat, waren die Entscheidungen von Savannah. Wieder und wieder trifft sie waghalsige Entscheidungen, ohne vorher mit Cole zu reden. So naiv kann doch niemand sein?! Denn wenn sie das getan hätte, wären die ganzen Dramen, die sich dann noch zugetragen haben gar nicht erst passiert. Und glaubt mir, in diesen 350 Seiten gibt es genug davon. Ich finde die Seitenanzahl auch gar nicht so schlecht, da sich die Ereignisse nur so überflogen haben und es keinen Platzt für Langeweile oder gar für  sinnlose Dialoge gab.


Spannend bis zur letzten Seite und dennoch hat mir leider etwas gefehlt.









Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Paper Princess