[Rezension] Rock my Body


Verlag: Blanvalet
Autor: Jamie Shaw
Seitenanzahl: 384
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
ISBN:  978-3734103551

"Er ist wie eine Droge in meinen Adern, eine, mit der ich aufhören muss, 
bevor ich mich völlig verliere."


Ich liebe die Cover dieser unglaublich tollen Reihe. Schon alleine deswegen kann man sich die Protagonisten viel bildlicher vorstellen.


Durch den sehr einfachen, unkomplizierten und flüssigen Schreibstil bin ich nur so durch die Seiten geflogen.



Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken - in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre ...


Ich habe Rock My Heart, den ersten Teil der Reihe unglaublich geliebt und habe daher den zweiten Teil Rock My Body  herbei gesehnt. Aber ich wurde etwas enttäuscht.

Dee ist sehr selbstbewusst und weiß mit ihren weiblichen Reizen umzugehen. Sie braucht nur mit den Finger zu schnipsen und die Männer stehen bei ihr Schlange. Sie ist eine echte Herzensbrecherin. Und genau das versucht sie auch bei Joel. Doch schon bald merkt sie, dass er ihr in nichts nachsteht. Er ist genauso ein Frauenmagnet. Als sie beginnt sich in ihn zu verlieben, weiß sie nicht, ob es nicht dieses Mal ihr Herz ist das gebrochen wird.



Von Anfang an habe ich die Reihe geliebt und dachte auch das es mit diesen Buch nicht anders sein wird. Ich hatte die große Hoffnung wieder auf Wolke 7 zu schweben, aber ich wurde leider ziemlich enttäuscht. Das hängt weniger mit der Geschichte zusammen als mit den Charakteren. 
An Joel habe ich nichts auszusetzen. Er ist wahnsinnig sexy und eben ein waschechter Rockstar. An Adam Everest wird er zwar nicht herankommen, aber er hat dennoch so seine Vorzüge.

"Ich liebe dich, weil ich dich nicht nicht lieben kann."

Dee hat mich einfach nur genervt. Schon im ersten Teil war sie mir unsympathisch, dennoch dachte ich, dass es sich nun im zweiten Teil legen würde. Fehlanzeige. Ich konnte ihre Denkweise einfach nicht nachvollziehen und es machte mich wahnsinnig das sie um jeden Preis versuchte ihre Gefühle bloß nicht der Öffentlichkeit zu zeigen. 


Zwischendurch hatte ich manchmal wirklich keine Lust mehr auf Dee und habe mir das Ende herbei gewünscht. Doch in den letzten 150 Seiten hat sie sich gefangen. Auch wenn ich Dee als Charakter nicht mag, waren beide zusammen dennoch ziemlich heiß. Es hat immer geknistert und das hat für mich das Buch gerettet.
Nun freue ich mich aber erstmal auf den dritten Teil Rock My Soul, welcher im Juni erscheint, in dem es um Shawn Scarlett geht, dem Gitarristen der Band.


Die Funken haben gesprüht, aber das Feuer ist nicht ganz bei mir übergesprungen.


Danke an den Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Furious Rush - Verbotene Liebe

[Rezension] Der letzte erste Blick

[Rezension] Paper Princess

[Rezension] Die Wellington Saga